Wechselwetter: Endlich geht es los!

Zur Zeit sitzen wir in Cadiz fest. Ein „Lucky Accident“, dass wir hier hochgefahren sind, denn die Stadt ist der Hammer. Ich würde mich nicht wundern, wenn sie in den nächsten 18 Monaten in den „Hippsten Städten Europas“ auftauchen würde.

Aber wir kamen hier mit der Vorstellung an, mindestens eine Woche abzusitzen. Für uns wäre es das kleinere Übel gegenüber Algeciras bzw. La Linea. Als wir dort ankamen waren, an der untersten Ecke des Kontinentes, bereit zum Sprung auf die Kanaren. Hier holte uns die Wettervorhersage jäh aus unseren Atlantikträumen und warf uns in die kühle Seglerrealität.

Ein langsames, faules und fettes Tief weit im Nordwesten sorgte für beständigen Südwind. Wir konnten uns entscheiden zehn Tage in Algeciras zu warten (nennen wir es die Achselhöhle Europas) oder nach Norden zu segeln. Über Barbarte nach Cadiz. Wir wollten lieber in Cadiz als in Algeciras festsitzen. Auch wenn die Überfahrt durch den nördlicheren Ausgangshafen etwas länger dauern würde.

Wir packen also unseren Optimismus aus und segeln von Algeciras nach Cadiz. Die Stadt ist der Wahnsinn (dazu später mehr). Aber das Beste kommt noch: Als wir mit den letzten Resten unseres Datenkontingentes die Wetterberichte einholen wird deutlich, dass sich das Tief verzieht. Das Azorenhoch kommt wieder und bringt uns endlich Nordwind. Das bedeutet, dass wir nicht noch bis nächste Woche Freitag warten, sondern morgen, am Sonntag gegen Mittag die Segel gen Süden setzen werden. Großartig.

Die Einkäufe sind erledigt, Alytes reißt seeklar an den Festmacherleinen und wir sind bereit (bis auf die noch fehlenden Außenlautsprecher).

Endlich!

3 Gedanken zu „Wechselwetter: Endlich geht es los!

  1. Susa

    Lieber Fritze, liebe Mina, liebste Heide!
    ich wünsche Euch einen tollen Törn auf die Kanaren! Hört sich an wie wirkliche Start einer großartigen Weltumseglung!
    Hier geht es den Fritzlins und den Minis gut. Bienen zu haben scheint ziemlich hipp zu sein, wie ich zu meiner Verblüffung feststellen kann.
    Ahoi!
    Liebe Grüße, Eure Susa

    Antworten
  2. Jørn

    Noch besser als Cadiz ist übrigens Jerez im Landesinneren. Reich und nach Sherry duftend 🙂
    Können wir Euch die Außenlautsprecher und den Kuhfuß für das Entsorgen der alten Boxen auf die Kanaren schicken?

    Liebe Grüße und gute Fahrt, Jørn

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
44 ⁄ 22 =