Atlantik 18.11.2019 50 Meilen südlich von Hierro

Endlich haben wir Wind!
Aber zugegeben, wir hatten an den ersten Tagen einige kleine
Herausforderungen zu bestehen. Die Lernkurve dabei war – mal wieder –
recht steil.
Vor allem der schwache Wind hat uns den einen oder anderen Streich
gespielt. Dazu kam er auch aus einer nicht ganz optimalen Richtung.

Aber wir haben nun einige Tricks herausgefunden, wie wir unsere Alytes
auch bei widrigem Wind auf den richtigen Kurs bekommen.

Wir hatten bei der Festlegung unserer Route die Wahl zwischen Regen und
Glücksspiel: Regen bedeutet in diesem Fall, dass wir der empfohlenen
südlichen Route gefolgt wären. Viel Gegenwind und im schlimmsten
Szenario ein Landfall in Mauretanien. Das Glücksspiel ist eine Front mit
viel Wind, die sich von Westen nähert und den Wind optimal lenken würde.
Dazu Windgeschwindigkeiten von 15 – 25 Knoten.

Kurz gesagt, wir haben gespielt und es sieht aus, als hätten wir
gewonnen. Die Front ist da, wir segeln mit über sieben Knoten auf
optimalem Kurs. Ob wir damit das Feld einholen, könnt Ihr Leser auf der
Trackerseite sicher besser sehen.

Alle an Bord sind wohlauf. Mina hat keine Schule bei den Wellen und
freut sich auf Extra-Zeit mit Schoko und Spielen. Heide freut sich,
endlich ohne Motor schlafen zu können. Janne und Ingo können nicht
aufhören zu grinsen. Segeln halt.

Herzliche Grüße,
Alytes Crew

4 Gedanken zu „Atlantik 18.11.2019 50 Meilen südlich von Hierro

  1. Thomas

    Liebe Alytes Crew,

    wir verfolgen alle Eure Schritte durch die Wellen des Meerres mit wachen Augen, da wir Euch alles Gute wünschen….gutes Wetter, guten Wind und viel Spaß auf Alytes.. Macht das Rennen und kommt gut an!

    Antworten
  2. Norma

    Hallo Ihr Super-Speedies,

    Ihr macht ja nunmehr richtig Meter oder vielmehr Seemeilen mit 6,2 Knoten i.D.
    Respekt!
    Nicht mehr lange und Ihr führt das Feld an – nur noch 8 Boote vor Euch (zumindest von denen, die auf Sendung sind).
    Wir verfolgen Euren Kurs täglich – das ist schon spannend vom heimischen Wohnzimmertisch aus – wie muss es dann vor Ort sein. Ein anderes Boot hat ein knapp einminütiges Video eingestellt gen Sonnenuntergang mit begleitenden Delfinen – Hammer!!
    Weiterhin good luck!

    Norma

    Antworten
  3. Jørn

    Hallo Ihr Racer,
    das Tracking funktioniert nun endlich und demnach seid ihr rund 130 NM hinter dem Führenden in Eurem Feld („The Larrikin“, auch ein Kat – eine 44er Helia). Allerdings hat die „Sea Dragon“ einen anderen Kurs (nördlich von La Palma) gewählt und ist damit Gesamtführender. Mit 72 Fuß Länge hat die aber auch etwas mehr an „Länge läuft“ im Gepäck 🙂
    Lt. Windguru und Windfinder dreht der Wind übrigens bei den Kanaren ab Freitag über Nord-West auf Nord bei max. 15 kn. Lt. Windfinder dreht er dann weiter westlich auf Eurer Route sogar irgendwann ganz auf Ost und bleibt bei 12-20 Knoten. D.h. schön still auf Raumschotkurs gen Karibik. Super, um Schmetterling zu üben und die ausgefallenen Schulstunden nachzuholen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
28 + 26 =